Anzeige

Florípsia

Da die Aufregung und Spannung auf (das erste mal) Brasilien nun für mich langsam spürbar wird, möchte ich dem mit meinem ersten persönlichen Blogeintrag etwas Luft machen.

Ab Februar werde ich für (hoffentlich) ein halbes Jahr in dieser Stadt mit dem zauberhaften Namen Florianópolis leben und arbeiten, und habe mir im Vorfeld schon mal ein paar Informationen eingeholt – und diese fallen bisher sehr positiv aus.
Wenn man Brasilien hört denkt man in erster Linie an die großen Städte, wie Rio de Janeiro, São Paulo, Belo Horizonte, Manaus oder Brasília. Floripa (oder auch Ilha de mágica) ist mit rund 450.000 Einwohnern (in der Sommersaison und zum Karneval sind es einige zehntausend mehr) für brasilianische Verhältnisse ein eher beschauliches Fleckchen, das für seine kleine Größe allerdings einiges zu bieten hat.

Florianópolis (CC BY-SA by Runge-36)

Florianópolis (CC BY-SA by Runge-36)


Die Vorstellung, dass sich eine Stadt auf einer dem Festland vorgelagerten Insel im Ozean befindet, klingt paradiesisch. Bei Floripa ist dies der Fall.

Lage in Brasilien

Lage in Brasilien

Florianópolis

Florianópolis

Ilha de Santa Catarina

Ilha de Santa Catarina

Mit 42(!) Stränden gilt es als Surferparadies schlecht hin und mit seinen unzähligen Clubs und Bars ist es als „Ibiza Brasiliens“ bekannt. Bereits 2009 bezeichnete die New York Times Floripa als

Party Destination of the Year [with] a mixture of St.-Tropez and Ibiza but without the attitude and without the prices.

Der britische Daily Star hat erst im vergangenen Sommer einen Artikel zum vielfältigen Nachtleben veröffentlicht: Samba in a shack and electro on the beach. Denn Floripa gilt auch als die südamerikanische Hauptstadt der elektronischen Musik – jeden Sonntag gibt es freie Parties am Strand.

Die Temperaturen variieren in den Sommermonaten von molligen 25 bis 39 °C und im Winter von milden 6 bis 11 °C.

Floripa ist zudem vom Atlantischen Regenwald umgeben, der durch seinen sehr verschiedenen und einzigartigen Mix aus Vegetation besticht. Die primäre Ökoregion ist der küstennahe Atlantische Regenwald, der sich im schmalen Streifen von 50–100 km Breite und 500–600 km Länge entlang der Küste erstreckt; die höchsten Erhebungen reichen bis 2.000 m. Der Höhenunterschied bringt auch mindestens drei verschiedene Vegetationstypen hervor: den Tieflandregenwald der Küstenebene, den Gebirgsregenwald und das hochgelegene Grasland (campo rupestre).

Die vielfältige Vegetation macht Floripa wohl auch zu einer sehr sportlichen Stadt. So gilt die Fahrradinfrastruktur als eine der besten Brasiliens (die Mehrheit der Brasilianer bevorzugen das Auto), und neben Surfen, Tauchen, Hang-/Paragliding, Rudern und mountain biking findet seit 2000 der jährliche Triathlon-Wettkampf „Ironman Brasil“ statt – für mich als ehemaliger Triathlet eine sportliche Befürwortung.

Florianópolis beherbergt die Universidade Federal de Santa Catarina, die als eine der besten in Lateinamerika gilt und die drittgrößte Universität in Brasilien ist. Darüber hinaus finden sich noch einige andere wissenschaftliche Institutionen und Bildungseinrichtungen in der Stadt.

Das brasilianische Magazin Veja bezeichnet Floripa als

O melhor lugar para se viver no Brasil – den besten Ort zum Leben in Brasilien.

Das verwundert nicht bei einem Human Development Index (HDI) von 0.905. Die Stadt ist in Brasilien bekannt für eine sehr hohe Lebensqualität und zieht dadurch vor allem Paulistas (Einwohner des Bundesstaates São Paulo), Argentinier, Nordamerikaner und Europäer an, die sich dort einen zweiten Wohnsitz leisten.

Ich komme jetzt schon nicht darum herum es das „brasilianische Leipzig“ oder „Florípsia“ zu nennen, nicht nur wegen der annähernden Einwohnerzahl (na gut, Leipzig hat etwa 100.000 mehr).
Aber ersetzen der Cosi und die vielen anderen Seen doch wunderbar 42 Strände, ist der Fockeberg der innerstädtische Dschungel, machen die vielfältigen Clubs und Bars Leipzig zum „Ibiza Ostdeutschlands“, und zählt Leipzig, wie auch Floripa in Brasilien, zu den dynamischsten Städten Deutschlands.
Mich wird es als Leipziger nicht umsonst in dieses Floripa verschlagen – es hätte genauso gut jede andere brasilianische Stadt sein können; aber ich glaube, dass Florianópolis die richtige Stadt für einen Leipziger wie mich im großen weiten aufregenden Brasilien ist.

Florípsia

 

John-Thomas Nagel

John-Thomas Nagel

Zur Zeit befinde ich mich weiterbildend in Brasilien und blogge meine Erlebnisse. Mit Bezug auf das Thema Reisen liefere ich Infos und Tipps aus erster Hand. Viel Spaß beim Lesen!
John-Thomas Nagel

Letzte Artikel von John-Thomas Nagel (Alle anzeigen)

Deine Meinung ist uns wichtig

*