Startseite / Land & Leute in Brasilien / Reiseregionen in Brasilien / Brasiliens Süden – Das „Kleine Europa“
Gaucho-Feeling in Brasilien

Brasiliens Süden – Das „Kleine Europa“

Brasiliens europäischer Süden
Brasiliens europäischer Süden

Ganz im südlichen Zipfel Brasiliens trifft eine imposante Artenvielfalt auf einen hohen Lebensstandard, gemäßigtes Klima und die meisten europäischen Einwanderer.

Allerdings ist dieser Teil Brasiliens international-touristisch beinah noch völlig unerschlossen. Das abenteuerliche Land der Gaúchos wird überwiegend von einem Hochplateau durchzogen, dessen Panorama sehr dem europäischen Landschaftsbild gleicht. Vielerorts erzählt man sich immer wieder die Geschichten der Helden hoch zu Ross, die einsam durch die unendliche Einöde der Pampa reiten.

  • Bundesstaaten in Brasiliens Süden: Paraná, Santa Catarina und Rio Grande do Sul
  • Fläche und Ausdehnung des Südens: 577.214 km², was weniger als 7 % des gesamten Landes entspricht

Städtetourismus und Reiseziele in Brasiliens Süden

Trotz der geringen touristischen Aktivitäten befinden sich vier der acht meistbesuchten Städte Brasiliens in dieser Gegend: Curitiba, die Öko-Hauptstadt; Blumenau, wo das Oktoberfest zu Hause ist; Florianopolis, Strandschönheit der Extraklasse und Porto Alegre, der „fröhliche Hafen“.

Vor allem die Inselstadt Florianopolis hat in ihrer Umgebung ein paar sehr schöne Sandstrände: Die Lagoinha do Leste zwischen Atlantischem Regenwald, Süßwasserlagune und felsiger Steilküste, außerdem die Dünen bei Lagoa da Conceição und der Parque Estadual da Serra do Tabuleiro auf der gegenüberliegenden Kontinentalseite.

Landschaft in Brasiliens Süden

Auf einer Pferderanch im Süden Brasiliens
Auf einer Pferderanch im Süden Brasiliens

Zur Küste hin flacht das wellige Hügelland des Südens ab und die Region wird vom Rio Paraná gespeist. Auf den weitläufig fruchtbaren Weiden der Umgebung grast Brasiliens leckeres Rind; zudem gedeiht an den sonnigen Berghängen der wohl beste Wein des Landes.

Die auf dem nördlichen Hochplateau stehenden Herden werden vorzugsweise als Milchvieh gehalten, während die Rinder im Süden auf den großen Estâncias der Campanha-Region ausschließlich als Schlachtvieh Verwendung finden.

An der Grenze zu Argentinien liegt der Iguaçu Nationalpark mit den gigantischen Wasserfällen, die die meisten Reisenden im Rahmen einer Rundreise mit den südlichen Nachbarländern verbinden.

Besuchen Sie Brasiliens „europäischen“ Süden!

– Anzeige –

Brasilien

Naturspektakel Iguazu-Wasserfälle
3 Tage Natur erleben

  • Iguazu: eines der 7 Neuen Naturwunder
  • Intensive Erkundung in Zwei Tagesausflügen