brasilien-sprache-portugiesisch

Sprache in Brasilien

Die Amtssprache in Brasilien ist portugiesisch – eine Ausnahme im großen Pool der südamerikanischen Länder. Menschen, die sich im Alltag auf Portugiesisch verständigen, verstehen allerdings größtenteils auch Spanisch. Umgekehrt ist dies zumeist nicht der Fall; Spanischsprachige können Portugiesen nicht verstehen.

Brasilienurlaub und Sprachverständigung

Für Touristen ist es manchmal eine Heraussforderung, denn auch bei vielen jungen Menschen ist Englisch noch keine Selbstverständlichkeit. In den touristischen Zentren ist eine Verständigung auf Englisch aber möglich. Touristen, die Spanisch sprechen, haben einen kleinen Vorteil, eine Diskussion in einem Restaurant ist aber trotzdem schwierig.

Während sich ein Tourist mit Spanischkenntnissen in Portugal noch zurechtfindet, findet er/sie in Brasilien eine stark abgewandelte Form des Portugiesisch vor: Orthographie, Grammatik und Aussprache können von der Variante des europäischen Festlandes stark abweichen.

Für die etwas abgelegeneren Orte sowie individuelle Reisen hilft nur eins: Einige wenige, wichtige portugiesische Sätze zum „Türöffnen“ auswendig lernen und ein Wörterbuch/ Sprachapp mitführern. Auch die Aussprache ist nicht oft so eindeutig wie im Spanischen, vor allem bei den Vokalen, etwa „das Gasthaus“ >> pousada [poˈzadɜ].

Reisewortschatz für Brasilien

DeutschPortugiesisch
HalloOi!
Guten TagBom dia!
TschüssTchau!
Auf WiedersehenAdeus!
Jasim
Neinnão
DankeObrigado!
Bitte!De nada! (Com prazer)
Prost!saúde!
EntschuldigungDesculpe-me,…
HilfeSocorro!
ToiletteBanheiro
Ich heiße …Eu me chamo…
Ich hätte gerne …Eu gostaria de…
Was kostet …?Quanto custa…?
Zahlen bitte!A conta, por favor!
Ich spreche kein Portugiesisch.Eu não falo português
EingangEntrada
AusgangSaída
sprechen Sie englisch?voce fala ingles
Können Sie mir helfen?você pode me ajudar
Ich habe eine FrageEu tenho uma pergunta
Wo ist …?onde está?
haben Sie einen Aschenbechervocê tem um cinzeiro?
haben Sie W-LAN?você tem W-LAN?
Ich habe kein GeldEu não tenho dinheiro
ich möchte kaufenEu quero comprar
einsum
zweidois
dreitrês
vierquatro
fünfcinco
sechsseis
siebensete
achtoito
neunnove
zehndez
MontagSegunda-feira (Seg)
DienstagTerça-feira (Ter)
MittwochQuarta-feira (Qua)
DonnerstagQuinta-feira (Qui)
FreitagSexta-feira (Sex)
SamstagSábado (Sáb)
SonntagDomingo (Dom)

Indigene Sprachen, Englisch und Deutsch

Zu den Indianersprachen zählen Guaraní, Makú, Tupi und Gês, die jedoch nur etwa 0,1% der Gesamtbevölkerung Brasiliens anwenden. Insgesamt lassen sich 188 verschiedene Sprachen und Idiome zählen. Vorrangig wurden diese durch indianische wie afrikanische Begriffe beeinflusst. Natürlich hat Brasilien auch seine ureigene Umgangssprache, seinen „Slang“, seine Schimpf- und Koseworte. Daher brauchen Brasilianer und Portugiesen auch mehrere Tage, um sich gegenseitig zu verstehen.

Im Süden Brasiliens, in in Blumenau und Pomerode, wird vor allem die Minderheitensprache Deutsch gesprochen, die sich im Zuge der Einwandererwellen im 19. Jh. etabliert hat, als sich regelrechte Kolonien und Gemeinden herausgebildet haben – auch wenn das Deutsch teilweise wie vor 100 Jahren klingt.

Im Gegenzug dazu spielt die eigentliche Weltsprache Englisch in Brasilien kaum eine Rolle. Meist sprechen selbst in den besten Hotels nur wenige Mitarbeiter ein paar Brocken.

Brasilianisch vs. Portugiesisch

Eine Redewendung sagt: In Brasilien schreibt man portugiesisch und spricht brasilianisch. Tatsächlich hat Brasilien viele Lehnwörter aus anderen Einwanderersprachen übernommen und wurde auch von indigenen Sprachen beeinflusst:

  • ya-karé (wörtl.: zur Seite guckend) > BP jacaré (Kaiman)
  • ibá + káti (wörtl.: duftende Frucht) > BP abacaxi (Ananas)

Auch gibt es in der Du-Anrede („tu“) einen Unterschied zum klassischen Portugisisch: Die Brasilianer nutzen dafür „você“, das Höflichkeits-Sie aus dem Portugiesischen.

In einer Reisegruppe können Sie jederzeit auf deutsch fragen … am besten Ihre Reiseleitung!

– Anzeige –

Brasilien

Höhepunkte Brasiliens
13 Tage Rio de Janeiro, Iguazu, Amazonas und Imbassai: kontrastreiche Entdeckungen in kompakter Weise erleben

  • Rio de Janeiro – Lebensfreude pur an Zuckerhut, Christusstatue und Copacabana
  • Tosende Wassermassen an den imposanten Iguazu-Wasserfällen (UNESCO)
  • „Meeting of the Waters" – Geburtsort des Amazonas